Monatsrückblick Janauar

Februar 02, 2017


Der Januar ist zu Ende - es wird also Zeit für einen Monatsrückblick, denn die möchte ich zu einem festen Bestandteil dieses Blogs machen. Endes des Jahres ist es bestimmt sehr interessant zu sehen, wie sich das Ganze entwickelt hat.



Worte zum Januar
Der Januar stand ganz im Sinne der Lernphase - Studentenleben eben. Wenn ich so darüber nachdenke, bestand mein Januar aus schlafen, essen, Uni und lernen. Ab und an durfte es dann aber gerne noch ein Buch sein. Hauptsache es hatte nichts mit Uni oder tiefgründigen Gedanken zu tun, denn, da bin ich ehrlich, ich schalte neben den Unilektüren gerne ab und da sind andere Bücher, die über den Sinn des Lebens philosophieren nicht gerade das, was mir hilft,um einen klaren Kopf zu bekommen.
Außerdem habe ich meinen Vorsatz gebrochen, die rote Farbe aus den Haaren herauswachsen zu lassen, denn ich habe sie letzte Woche direkt nochmal rot gefärbt (Standhaft sein -kann ich). Ich wollte eigentlich zu meinem Fuchston zurück, aber wie das so ist, fand ich rot dann doch wieder toll und meinen Ansatz blöd und das Rauswachsen lassen ebenfalls, dass ich mich entschieden habe, nochmal zu färben. Vielleicht gebe ich der Farbe jetzt die Chance, sich zu verflüchtigen - wer weiß. Oder ich bleibe auf ewig eine Hexe.
Ende des Jahres 2016 hatte mir vorgenommen, wieder mehr ins Fitnessstudio zu gehen, was eher so semi gut geklappt hat. Irgendwie habe ich in der Lernphase immer diese: Du könntest jetzt in der Zeit auch lernen, Gedanken, wo ich mir ganz klar selber auf die Füße trete und mir im Weg stehe. Für den Februar habe ich nun vor, mich wieder mehr im Fitnessstudio auszutoben um neben dem Reiten einfach wieder fitter zu werden und mir etwas Gutes zu tun - auf ein Neues.

Worte zu den Serien
Im Januar habe ich gar nicht so viele Serien geschaut, wie ich dachte. Shadowhunters und meine all-time-fave Serie Supernatural durften natürlich nicht fehlen. Inzwischen sind wie bei Shadowhunters Season 2 Episode 5 angekommen und ich bin da geteilter Meinung. Auf der einen Seite finde ich es toll, dass die Serie ihr eigenes Ding macht und nur zum Teil Rückgriffe auf die Bücher hat, andererseits finde ich das auch ziemlich doof, weil man doch immer wieder Teile aus den Büchern erkennt, denkt, dass jetzt ja XYZ passieren müsste und das genaue Gegenteil ist der Fall - the struggle is real.
Genauso wie die derzeitige Entwicklung - WAS IST DAS? Ich finde es genial und doch irgendwie: Nicht deren Ernst-mäßig. Gerade weil ich da an die Bücher denken musste und Figuren dort eine sehr wichtige Rolle spielen, wenn nicht sogar Schlüsselrollen und was macht die Serie? JA, schaut selbst. Ihr werdet wissen, was ich meine.
Auch Supernatural habe ich weiter gesuchtet. Ich bin ja ein Verfechter von Crowley und Dean (*-*) Dazu muss ich wohl nicht viel sagen. Ich weiß gar nicht so genau, warum ich damals nach der neuten Staffel aufgehört habe. Auf jeden Fall schaue ich derzeit die 10 und es sind ja bereits weitere erschienen. Das lässt mein Serienherz höher schlagen.

Worte zu den Büchern
Mein Lesemonat fällt dieses Mal wirklich gut für mich aus. 6 Bücher und insgesamt 2919 Seiten sind es geworden. Neben Talon 1 und 2 habe ich Glimmernächte, Das Juwel, Windjäger und Schneeweiße Rose gelesen. Keine Flops, alles nur wirklich tolle Bücher. Derzeit lese ich irgendwie nur Bücher, die mich komplett überzeugen konnten, oder mindestens 4 Sterne bekommen haben.
Talon 1 und 2 fand ich allein aufgrund der Drachen und roten Haare super. Julie Kagawa hatte mich bereits bei der Beschreibung ihrer Protagonistin abgeholt. Die Story und die Spannung wurde von Band 1 zu 2 besser. Auf Band 3 bin ich wirklich gespannt.
Das Juwel hat mir anfangs ein paar Schwierigkeiten bereitet. Ich habe nur schwer in die Geschichte gefunden und das Cover hat mich ein wenig abgeschreckt. Doch jetzt kann ich nur betonen, wie unfassbar genial ich die Story samt Idee finde, weshalb Band 2 direkt diesen Monat noch einziehen durfte.
Windjäger konnte mich allein aufgrund des Jim Butcher-Charmes überzeugen. Der Autor weiß mit den Elementen und Figuren zu spielen, die richtige Dosis Spannung dazuzukippen und die Figuren mit viel Liebe zum Detail zu gestalten.
Abgerundet wurde das Ganze durch die Märchenadamtpion Schneeweiße Rose. Eine tolle Storyline mit wunderbar lieben Figuren, die man einfach in sein Herz schließen muss.

 Seltsam wie gut Challenges mich motivieren können, mehr zu lesen. Letztes Jahr habe ich mir den Spaß definitiv selber genommen. Ich hatte die schlimmste Leseflaute meines Lebens. Für 200 Seiten habe ich fast zwei Wochen gebraucht und auch die Rezensionsexemplare waren damals mehr Zwang als Vergnügen. Jetzt im Januar habe ich wieder zu mir und meinem Lesevergnügen zurückgefunden, habe wieder Spaß am Lesen und an den Büchern - ebenso an den Reziexemplaren.
Was eine Leseflaute auslösen kann. Gefühlt eine halbe Lebenskrise.
Auch meinen SuB habe ich fleißig gefüttert. 13 Bücher sind es geworden - was für mich doch echt viel ist in Sachen Neuzugängen, denn mein Durchschnitt liegt bei drei Büchern im Monat. (Eskalation)
Welche das sind seht ihr im Neuzugängepost, der die Tage noch kommen wird.
Mein Buch des Monats ist definitiv Glimmernächte. Dieses Mal gab es keine Auswahlprobleme, denn Glimmernächte konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Eine tolle Geschichte mit einem Ende, das ich nicht einmal in meinen kühnsten Träumen erwartet hätte.
Meine Neuzugänge. Allein alle auf ein Bild zu bekommen gestaltete sich als schwierig...

Insgesamt war dies ein sehr positiver Monat, wenn es um das Lesen geht. 
Ich hoffe, dass ich im Februar auch wieder den Kopf zum Sport frei haben werde, denn vermisse tue ich es definitiv. 


Das könnte interessant sein

1 Kommentare

  1. Toller Rückblick <3
    Bei Das Juwel ging es mir ähnlich, hatte auch echt die Sorge dass es eine Prinzessinnen-Ball-Kitsch Story ist. Aber wurde positiv überrascht, bin gespannt auf den zweiten Teil, der kürzlich von Medimops bei mir einzog.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    AntwortenLöschen